Aktuelles

Über 400 Euro für den guten Zweck – SPD und Jusos Frankenberg sammeln Spenden für die Tafel

Gerade in der vorweihnachtlichen Zeit, wenn sich alle Menschen auf das Fest vorbereiten, sollte man nicht nur an sich, sondern auch an seine Mitmenschen denken. So nutzten die SPD und die Jusos Frankenberg den Samstag vor dem vierten Advent, um Spenden für die Frankenberger Tafel zu sammeln und damit das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer zu würdigen.

Bereits zum zweiten Mal verkauften die SPD und ihr Nachwuchs an einem Stand in der Fußgängerzone selbstgemachte Waffeln, Kuchen, Muffins, Glühwein und heißen Orangensaft. Insgesamt wurden dabei 423,13 € eingesammelt.

„Wir freuen uns sehr, dass so viel Geld zusammengekommen ist und möchten uns nochmals herzlich bei allen bedanken, die uns unterstützt und etwas gespendet haben“, resümiert Hendrik Klinge, Vorsitzender der Jusos Frankenberg.

Volker Heß, Vorsitzender der SPD: „Obwohl die Konjunktur brummt, es immer weniger Arbeitslose gibt und die Wirtschaft jährlich wächst, gibt es immer mehr Menschen, die von der Tafel unterstützt werden müssen.“ SPD und Jusos appellieren an die SPD in Berlin mit Mindestlohn, gleichem Lohn für gleiche Arbeit, Solidarrente und Umverteilung dafür zu sorgen, dass alle arbeitenden Menschen einen fairen Lohn bekommen und alle Rentner eine Rente, die zum Leben reicht. „Wir haben durch die Beteiligung an der Regierung im Bund jetzt die Chance, den Menschen in Deutschland zu helfen“, erklärt Hendrik Sommer, Fraktionsvorsitzender.

Hauptziel der Aktion war es, die Arbeit der Tafel zu unterstützen und dem ehrenamtlichen Engagement Anerkennung zu zollen.„Für uns war es auch wichtig, wieder auf die Frankenberger Tafel hinzuweisen, die sich finanzieren muss, um ihre wichtige Arbeit fortführen zu können“, sagt Hendrik Klinge. Viele, mit dem Kauf der Weihnachtsgeschenke beschäftigten Bürger, hielten inne, um einen Beitrag zum sozialen Engagement der Tafel zu leisten.

Daniela Neuschäfer, stellvertretende SPD Vorsitzende, erinnert abschließend: „Die Unterstützung ist nicht nur vor Weihnachten gefragt, sondern das gesamte Jahr über relevant, denn die Tafel ist ein wichtiger Verein unserer Stadt, der gebraucht wird, solange Menschen Lebensmittel und Hilfe benötigen!“